Montag, 1. Mai 2017

One Week Friends

Rezension One Week Friends 1




Autor: Matcha Hazuki
Verlag: Carlsen Manga!
Seiten: 162
Erscheinungsjahr: Japan, 2012 
                              Deutschland, 2017
Preis: 6,99€
Kaufen? Hier!



                            
    Rezensionsexemplar
            

© 2017 CARLSEN Verlag GmbH




Klappentext

»Aber... die Erinnerung an meine Freunde wird nach einer Woche immer wieder gelöscht« gesteht Kaori Fujimiya – ein Mädchen, das im Klassenraum immer für sich allein sitzt. Trotzdem will sich Yuki Hase mit Kaori anfreunden. Indem sie jede Woche ihre Erinnerungen aufschreiben und ihnen immer wieder nachgehen, bauen die beiden eine Freundschaft auf. Immer und immer wieder aufs Neue.

Eine zuckersüße Geschichte zum Thema jugendliche »Freundschaft«.




Inhaltsangabe

Die Protagonisten der Manga Reihe Yuki Hase und Kaori Fujimiya besuchen die 10. Klasse einer Highschool und sind im selben Mathekurs. Doch sie haben noch nie miteinander gesprochen, da Kaori sehr scheu ist und nichts mit anderen Leuten zutun hat. Sie erweckt dennoch Interesse in Yuki, welcher sich mit ihr anfreunden möchte. Doch dieser Versuch scheiterte und sie ist immer noch    abweisend. Schließlich antwortet sie ihm auf die Frage, ob sie befreundet sein möchten, damit, dass es sie freuen würde, es aber nicht geht. Dies verstärkte Yukis Neugier nur noch mehr und er sucht sie in der Mittagspause auf dem Dach der Schule auf, wo sie von nun an gemeinsam essen. Unter Bedingungen die beinhalten, dass sie keine Freunde sind sondern nur gemeinsam essen.
Nach einigen gemeinsamen Pausen kommen die beiden sich schließlich näher und Yuki erfährt ihr Geheimnis und den Grund, warum Kaori keine Freunde haben kann: Jeden  Sonntag verliert sie die Erinnerung an ihre Freunde, sodass sie Montags Yuki nicht mehr kennt. Deshalb auch der Titel "One Week Friends", eine einwöchige Freundschaft.
Dies Schockiert Yuki zwar, aber hält ihn nicht davon ab, sich am Monatg wieder mit ihr anzufreunden. Er gibt sie nicht auf.
Und der Kampf um ihre Freundschaft beginnt erneut.



Meine Meinung


die Story

Obwohl die Manga Reihe in der Gerne Romanik eingeordnet ist, findet man (zumindest im ersten Band) wenige romantische Elemente. Vielmehr geht es um Freundschaft und darum, aufeinander zu zugehen. Das der Manga in 4 Panel aufgeteilt ist, gefällt mir. So  zieht sich die Handlung nicht in die Länge und es entstehen 4 wunderbare Stories über deren einzigartigen Freundschaft. So lässt es sich meiner Meinung nach auch sehr flüssig lesen und nachvollziehen.
One Week Friends berührte mich in vielen Hinsichten. Der Ehrgeiz von Yuki, eine Freundschaft zwischen Kaori und ihm aufzubauen ist beachtenswert. Er erkennt ihre Probleme und versucht alles, um sie gemeinsam zu lösen. Durch Yuki hat Kaori ein besseres Leben und ein wahren Freund gefunden.




der Zeichenstil

Hazukis Zeichenstil finde ich sehr gelungen. Er fokussiert sich deutlich auf das Zeichnen der Charaktere anstatt auf die Umgebung, was auch für die Handlung spricht. Die Personen im Manga sind sehr liebevoll und niedlich gestaltet. 



die Charaktere

Yuki und Kaori sind die Hauptprotagonisten und somit im Fokus des Geschehens. Beide Charaktere finde ich sehr sympatisch und liebenswert. Im Laufe der Geschichte öffnet sich Kaori immer mehr und ihre Persönlichkeit kehrt ans Licht. 



Fazit

One Week Friends zeigt den Lesern, worum es bei wahrer Freundschaft geht. Die Geschichte geht sehr ans Herz und ist zuckersüß. Eine wunderbare Mischung von Humor und ernsten Themen, die auch ältere Leser ansprechen könnte. Absolut empfehlenswert!



Vielen dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Empfohlener Beitrag

Astrid Lindren - Ihr Leben